Lebenswerk Consulting Group

Die bewusste Organisation – denn alle Herausforderungen haben einen gemeinsamen Nenner

Alle äußeren Umstände sagen uns laut, dass wir uns endlich der Verantwortung unseres Handelns als Gemeinschaft stellen müssen. Corona oder der Klimawandel machen keinen Unterschied bei Reichtum, Alter, Wohnsitz oder Hautfarbe. Es trifft jeden von uns. Der Ansatz sollte daher sein, auf dem weiteren Weg nach vorne wieder das in den Fokus zu rücken, was uns als Menschen vereint.

Unser Bewusstsein definiert uns. So wie wir als Individuen ein ‚Selbst-Bewusstsein‘ haben, können (und sollten) auch Organisationen ein solches für sich erkennen oder entwickeln. Es ist der zentrale Faktor für Erfolg in der Gemeinschaft und echte Zukunftsfähigkeit! U.a. Netflix hat das bereits eindrucksvoll bewiesen.

Aber wie nähert man sich dem Thema? Erste Ansätze findet man meistens in ‚Vision and Mission‘ Statements, einem Werte-Katalog in den Compliance-Richtlinien oder an diversen Stellen in der Unternehmenskommunikation zu Marketing-Zwecken. Welche Unternehmenskultur, welches Bewusstsein in den Mitarbeitern und in der Zusammenarbeit allerdings tatsächlich gefördert, gelebt und verstanden wird, ist meistens doch ein ganz anderes oder es wird schnell sehr diffus, wenn man tiefer bohrt. Egoismen, Ängste, Abteilungsdenken, unklare Kommunikation wirken oft stärker in einer Organisation als das was vereint.

Dabei ist ein von allen Menschen im Unternehmen verstandenen, gelebtes und nach Außen getragenes Bewusstsein die wichtigste Kernkompetenz im aktuellen Epochenwandel und Inkubator wie Träger einer neuen Gestaltung von Wirtschaft und Arbeit. Und es adressiert fast alle aktuellen Problemfelder von Organisationen im Kern!

Bewusstsein ist Fundament, Kompass und Motivator

In der Vergangenheit wurde der Mensch durch die Gemeinschaft und das soziale Umfeld, in dem er aufwuchs, ganz wesentlich geformt. Durch das, was zur jeweiligen Zeit gesellschaftlich akzeptiert war und sozialen wie materiellen Auf- oder Abstieg zur Folge hatte. Die heutigen Generationen hingegen streben zunehmend nach Selbstverwirklichung. Danach das Leben nach den eigenen Überzeugungen zu gestalten, statt sich einem vorgegebenen Kodex zu unterwerfen. ‚Selbst-ständig‘ im eigentlichen Sinne zu sein.

Eine Gemeinschaft aus mündigen Individualisten muss sich jedoch anders organisieren und Zusammenarbeit so gestalten, dass die Fähigkeiten des Einzelnen vollumfänglich zum Tragen kommen. So, dass ein gemeinsamer Sinn im Handeln begründet ist, an dem man Halt findet und unter dem man sich als Gemeinschaft vereint. Ein gemeinsames Verständnis verbindet und setzt ganz neue, zum Teil ungeahnte Kräfte frei, die Veränderungen nicht nur zu bewältigen, sondern selber anzustoßen. Tun was getan werden muss als Individuum wie als Organisation.

Dieser gemeinsame Nenner ist das ‚Bewusstsein‘ der Organisation. Das übergreifende Verständnis der Werte und der eigenen Tugenden, die den Raum und den Rahmen für Individualisten unterschiedlichster Ausprägung bereiten vollumfänglich zu wirken. Um es vorweg zu nehmen – es geht in keiner Weise um eine Wohlfühlveranstaltung, sondern darum, die wahren Kräfte aller in Zeiten extremer Herausforderungen zu erkennen und Leistung frei zu setzen.

Denn das Bewusstsein der Organisation ist stets gleichzeitig

  • Fundament (Halt, Stabilität, Sicherheit)
  • Kompass (Orientierung, und damit Geschwindigkeit)
  • Motivator (‘Purpose’, Gemeinsinn, neue Erfolgsparameter)

Es geht weit über die sogenannte ‚Unternehmenskultur‘ hinaus, die in der Regel von der Führungskultur, also von einigen wenigen bestimmt wird. Das Bewusstsein entsteht erst in der tiefen Auseinandersetzung aller mit den Werten, es rational wie emotional mitzugestalten. Sprechen wir nicht nahezu jeden Tag von Werten wie Vertrauen, Verantwortung, Offenheit, Wachstum, Toleranz, Freiheit? Aber fragen Sie sich doch einmal selbst, ob sie diese Werte spontan mit einem Satz für sich(!) definieren könnten und wo diese in der Organisation transportiert werden. Und wie würden die Definitionen Ihrer Mitarbeiter oder Kollegen aussehen? Die Bandbreite ist erfahrungsgemäß so groß wie das Leben selbst.

Dadurch reden wir im Grunde täglich aneinander vorbei oder jeder interpretiert nach seinem Gusto. Und das bei im Grunde fundamentalen Vereinbarungen. Die Folgen sind dann die allseits bekannten Compliance-Richtlinien, internen Kontrollsysteme, Anweisungen usw. mit den entsprechenden administrativen Kosten, Reibungsverlusten, Missverständnissen, Ungerechtigkeiten, Animositäten, und im schlimmsten Fall Misstrauen oder eben mangelndes Selbstbewusstsein!

Das betrifft Fragen, wie z.B.: Wie gestalten wir Arbeiten im Home Office, wie die notwendige Digitalisierung und das neue Arbeiten? Wie werden wir innovativer, agiler, resilienter? Wie weit definiert das Unternehmen Verantwortung für die Umwelt, was bedeutet es am Ende für Ihr Geschäftsmodell, die Lieferketten, das Verständnis von Erfolg.

Der Epochenwandel hat längst begonnen, man muss nur genau hinschauen

Es muss wohl nicht mehr betont werden, vor welch großen Herausforderungen die Menschheit heute steht. Ohne einer tiefgreifenden Erkenntnis, dass wir die gesamten Paradigmen unseres Wirtschaftens und der Lebensführung hinterfragen, neu definieren müssen, kommen wir nicht über kosmetische Korrekturen hinaus und verharren so im ‚Niemandsland‘. Wir versuchen jedoch weiterhin mit aller Kraft die Vor-Corona-Zeit (wir nennen es immer noch ‚‘Normalität‘) zurückzugewinnen, sehen die Pandemie oder den zunehmenden Klimawandel eher noch als temporäre Störung, denn als Treiber eines Wandels, der im Grunde schon längst begonnenen hat. Man muss nur hinschauen. In der Werbung, in den sozialen Medien, Initiativen (SDGs, Germanzero, etc.), Bewegungen (Fridays for Future, etc.) – überall wird unser Kern des Menschseins berührt: unsere Haltung, das Gewissen, das Leben jenseits aller materieller Fragen.

Die Bewusstseins-Ökonomie kommt! Unternehmen, GOs und NGOs, Stiftungen, Zivilgesellschaft. Es betrifft jeden. Wir helfen Ihnen gerne in das Thema programmatisch einzusteigen: Geschäftsmodell, Strategie, Arbeitsorganisation, Kommunikation, Erfolgsdefinition – starten Sie 2021 mit einem frischen Ansatz!

 

 

 

 

Was denken Sie dazu?

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.